Kurznachrichten

St. Marien: Hand-Reichung zwischen Islam und Christentum, 12.10.2017

Der Muezzin ruft in St. Marien zum Gebet? Und auch die Glocken läuten? So wird es sein, wenn am12.10.2017 Landesbischof Gerhard Ulrich und der Islamwissenschaftler Ali Özgür Özdil zu einer Konzertlesung über Orient und Okzident einladen.

„Ruf zum Gebet“ – unter diesem Motto steht eine Reihe von interkulturellen Konzertlesungen vom 11. bis 14. Oktober in  Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), der schleswig-holsteinische Musiker und Komponist Richard Wester sowie der Hamburger Islamwissenschaftler Dr. Ali Özgür Özdil, Direktor des „Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts e.V.“, werden dazu gemeinsam mit renommierten Musikern in Schwerin, Lübeck, Kiel und Hamburg gastieren.

Musikalisch getragen wird der „Ruf zum Gebet“ durch eine Gruppe international bekannter Künstler, die sich eigens für dieses Projekt zusammengefunden haben, so zum Beispiel die italienische Sängerin Etta Scollo und der türkische Songwriter Ihsan Güvercin aus Antalya.

Sie werden Texte und Musik aus Orient und Okzident zu Gehör bringen. „‚Ruf zum Gebet‘“ ist der Versuch einer künstlerischen Hand-Reichung zwischen Islam und Christentum. Es ist ein Dialog, der darauf abzielt, die Friedenskräfte der Religionen zu stärken und zusammenzuführen“, erklärt Landesbischof Ulrich. Veranstalter von „Ruf zum Gebet“ sind das Pädagogisch-Theologische Institut (PTI) und das Amt für Öffentlichkeitsdienst (AfÖ) der Nordkirche, „the project“ sowie die Kanzlei von Landesbischof Gerhard Ulrich.

Vorläufer der Konzertlesungen „Ruf zum Gebet“ ist das Programm „Zwischenwelten“, das im Januar und Mai 2017 in Quern, Kappeln, Flensburg, Jarplund und auf Sylt aufgeführt wurde. Die Idee zu dem Projekt entstand Anfang 2016 auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsdiskussion.

Die Karten für „Ruf zum Gebet“ kosten 18 Euro und sind erhältlich bei www.eventim.de.

Lesungen:
Landesbischof Gerhard Ulrich und Dr. Ali Özgür Özdil, Direktor des „Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts e.V.“

Musik:
Etta Scollo, Gesang, Gitarre; Ishan Güvercin, Saz, Gesang; Richard Wester, Saxofone & Flöten; Turan Vurgun, türkische Perkussion; Rolf Hammermüller, Piano; Fjol van Forbach, Gitarre
Beginnen wird der „Ruf zum Gebet“ mit dem ins Kircheninnere übertragenen Kirchengeläut und dem ebenfalls übertragenen Ruf eines Muezzin.

Termine:
Mittwoch, 11. Oktober: Dom zu Schwerin, 19 Uhr
Donnerstag, 12. Oktober: St. Marien Lübeck, 19 Uhr
Freitag, 13. Oktober: St. Nikolai Kiel, 19 Uhr
Samstag, 14. Oktober: Christianskirche Hamburg-Ottensen, 20 Uhr