Kurznachrichten

St. Jakobi: Fotoausstellung über die Zeit um den Mauerfall, bis 30.11.2017

St. Jakobi: Fotoausstellung über die Zeit um den Mauerfall, bis 30.11.2017

05.10.2017 - Es war eine Zeit des Umbruches. Für die Menschen in der ehemaligen DDR gab es eine Zeit vor – und eine Zeit nach 1989. Mit einer Ausstellung des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt/Lübeck (KDA) in St. Jakobi wird unter der Überschrift „Erinnern für die Zukunft“ an diese Zeit erinnert. Die Ausstellung läuft vom 4. Oktober bis zum 30. November 2017.

Der Fall der „Mauer“ 1989 ist ein herausragendes Ereignis deutsch-deutscher Erinnerungskultur. Die deutsche Einheit, die nach vierzigjähriger Teilung gewaltfrei herbeigeführt wurde, ist bis heute mit einem Auftrag verbunden. Bildung und Politik müssen für das weitere Zusammenwachsen in Deutschland und Europa in Frieden, Demokratie und Freiheit ringen.

Die Ausstellung des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt/Lübeck „Erinnern für die Zukunft“ zeigt Bilder bekannter Fotografinnen und Fotografen. Ihre Fotos dokumentieren Menschen und Lebenssituationen von 1976 bis 1995. Es ist die Zeitspanne vom Umbruch in der ehemaligen DDR bis zur Nachwendezeit.

Die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann ist verbunden mit Protesterklärung zahlreicher Künstler und Intellektueller. Sie war der Anfang vom Ende der DDR. Einen wesentlichen Anteil an der friedlichen Revolution 1989 hatten die Kirchen. Schon Anfang der 80er Jahre organisierten sie Friedensaktionen und Friedensgebete. In den Kirchen wuchs der Widerstand zum Protest der Massen.

Bekannte Fotografen, wie Manfred Uhlenhut, Jochen Moll, Helmut Schaefer, Volker Döring, Klaus Lehnartz, Bernhard Larsson, Karin Voigt, Digne Meller Marcovicz , Roswitha Hecke und Siegfried Wittenburg haben Menschen und Situationen festgehalten.

Die Nachwendezeit ist geprägt von Ängsten und Hoffnungen, Enttäuschungen und Aufbruch-Stimmung. Die Ausstellung „Erinnern für die Zukunft“ holt diese Gefühle von damals noch einmal zurück. Konrad Hoffmeister hat zwischen 1990 und 1995 Menschen fotografiert, die über ihre ganz persönliche Sicht auf Deutschland Auskunft geben.

Wir erinnern an Martin Luther, er war ein Streiter für die innere Freiheit, für Bildung und für den Mut, sich für seine Überzeugungen einzusetzen. Die Ausstellung soll im Sinne Luthers eine Ermutigung für die Zukunft sein – für mehr Miteinander und für mehr Füreinander.

Text und Plakat: KDA Lübeck