Kurznachrichten

Seniorenakademie Lübeck: Neues Programm, September 2017

Seniorenakademie Lübeck: Neues Programm, September 2017

16.08.2017 - Das neue Programm der Seniorenakademie für den Zeitraum September bis Dezember 2017 ist erschienen. Es lohnt sich, das breit gefächerte Programm dieser Bildungseinrichtung für Menschen im dritten Lebensabschnitt aufmerksam zu studieren.

Kultur und Bildung bietet das neue Programm mit dem reichhaltigen Angebot von Sprach-, Computer-, Literaturkursen, Theologie und Philosophiekursen. Mit Museumsbesuchen, Ausflügen und Reisen, bei kreativem Gestalten und in besonderen Interessenkreisen. Hier kann man nicht nur seinen Horizont erweitern, sondern auch nette Menschen treffen - alles nach dem Motto: Freunde treffen, Wissen teilen. Gemeinsam ins Theater gehen zu „Labor – Mutter Courage“ mit Vor- und Nachbereitung oder lieber ein Kurs zu „Selbstbehauptung-Selbstverteidigung-Krisenmanagement“ – die Palette der Angebote ist bunt.

Und dann sind da die Donnerstagsvorträge. Wie schon seit Jahren sind sie mit ihrer Mischung aus Bildung und Unterhaltung das Flaggschiff auch des neuen Programms. Fachleute aus verschiedensten Bereichen referieren zu ihren Wissensgebieten. Am 14. September 2017 startet die neue Serie mit der Lübecker Kultursenatorin und stellvertretenden Bürgermeisterin Kathrin Weiher. Es geht um „Kultur und Bildung für Älterwerdende in unserer Gesellschaft“.

Das Programm wurde weitläufig verteilt und liegt unter anderem im Foyer des Marienwerkhauses oder in der Stadtbibliothek aus. Anmeldungen können im Büro der Seniorenakademie im Marienwerkhaus, Marienkirchhof 2-3 erfolgen oder telefonisch unter Telefon 0451/76331. In der Ferienzeit ist das Büro mittwochs von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Mit dem Übergang aus dem Arbeitsleben in den „Unruhestand” verändert sich auch das soziale Umfeld. Die Kurse der Seniorenakademie haben eine Teilnehmerzahl von sechs bis zehn Personen und bieten so die Chance, Menschen zu finden, die an gleichen Themen interessiert sind. Annegreth Barckhausen lernt Spanisch in der Seniorenakademie und hebt hervor: „Es kann in ruhigem Tempo gelernt werden, es dürfen Fehler gemacht werden, wir alle wissen, dass man im Alter nicht mehr so schnell lernt wie in jungen Jahren.“ Und beim gemeinsamen Kaffeetrinken nach dem Kurs sind schon manche Freundschaften entstanden.

Pastorin Wegner-Braun freut sich, dass der Seniorenakademie im frisch renovierten Marienwerkhaus jetzt helle und variable Unterrichtsräume zur Verfügung stehen. Sie sind geradezu wie geschaffen für die verschiedenen Veranstaltungen unserer Akademie!“, so Reinhard Reetz, Mitglied des Beirates.

Bisher konnten wöchentlich insgesamt rund 300 Menschen in den verschiedenen Veranstaltungen begrüßt werden. Es dürfen gerne mehr werden! Ein Beirat aus 14 engagierten Frauen und Männern hat viele organisatorische Arbeiten freiwillig übernommen. „Über weitere interessierte MitarbeiterInnen würden wir uns sehr freuen!“ ist der Wunsch von Karl-Heinz Stöcker, dessen Erfahrungen in Verwaltung der Seniorenakademie sehr zugute kommen. Auch durch den „Freundeskreis“ ( Förderverein) kann man diese Institution unterstützen. Zurzeit besteht er aus 90 zahlenden Mitgliedern.