Kurznachrichten

Seniorenakademie: „Geschichte der Deutschen in Russland“, 27.04.2017

Die Vorträge der Seniorenakademie, Marienkirchhof 2-3, finden immer donnerstags zu wechselnden Themen statt. Die Kosten betragen drei Euro, Mitglieder des Fördervereins zahlen 2,50 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Thema am 27. April 2017 lautet: „Juden, Christen, Muslime – Vernunft und Glaube“ und beginnt um 15 Uhr. Inhalt: Schon um 1200 richteten Lübecker Kaufleute in Nowgorod ein Hansekontor ein. Später holten die Großfürsten und Zaren deutsche Fachleute in ihr Land. Zur massenhaften Einwanderung nach Russland kam es unter der Herrschaft der deutschstämmigen Zarin Katharina. Deutsche siedelten sich in besonderen Gebieten an – unter anderem an der Wolga und am Schwarzen Meer an. Das Willkommensein kehrte sich nach der Gründung des Deutschen Reiches in antideutsche Stimmung um und die Deutschen mussten in der Zeit der beiden Weltkriege unter Einschränkungen und Deportationen leiden. Erst weit nach dem 2. Weltkrieg führte die Spätaussiedler-Aktionen viele Volks-Deutsche wieder in ihr Ursprungsland zurück. Referent ist Egon Milbrod.