Kurznachrichten

Kreuz Haende

Kircheneintritt

Foto links KKLL 7Tuerme3

2016 06 08 facebook gefaellt mir Box

2016 11 03 pinterest Box

Pfeil Gemeinde Klingelformat

Kirche gegen Rechtsextremismus

Kirche g RechtsKontakt
Lübeck

Joachim Nolte
E-Mail: jnolte@kirche-ll.de
Lauenburg
Peter Perner
E-Mail: pperner@kirche-ll.de

 

 

 

Wir wollen es nicht hinnehmen, dass mitten in unseren Dörfern und Städten nationalsozialistisches Gedankengut unwidersprochen weitergegeben wird. Die jährlichen Aufmärsche der Nazis in Lübeck, die Demonstrationen des Bündnisses ‚Wir können sie stoppen’ für Demokratie und Toleranz, die unzähligen Gespräche, Diskussionen, das Annähern anfänglich recht unterschiedlicher Positionen und Vorstellungen von Aktionsformen im Bündnis, die Themensynode zum Rechtsextremismus, die innerkirchlichen Diskussionen – all das hat bei vielen Beteiligten in Lübeck einen Prozess weiteren gemeinsamen Nachdenkens in Gang gesetzt. Auch in Ratzeburg hat sich angesichts rechtsextremer Aktivitäten ein ‘Bündnis für Menschenwürde und Respekt’ in Ratzeburg’ gebildet.

Welche Aufgabe und Rolle haben wir als Kirche angesichts fremdenfeindlicher, rassistischer und neonazistischer Ideologien und Aktionen? Welche Aufgabe und Rolle haben wir in unseren Kirchengemeinden, in unserem Dorf, in unserer Stadt, in unserer Gesellschaft? Dieses Nachdenken wollen wir in unserer Kirche über den direkten Kontext einzelner rechtsextremer Aktionen hinaus entwickeln.

Dem Ev. Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg ist bewusst, dass die Kirche eine besondere Aufgabe in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus hat. Diese Aufgabe gründet gerade in Lübeck auch in der Verantwortung vor der Geschichte unserer Kirche im Dritten Reich. Kirche ist verpflichtet, sich aktiv in die Auseinandersetzung mit rechtsextremen Ideologien einzubringen.

Dieser Verantwortung stellt sich der Ev. Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg und bringt sie als gemeinsame kirchliche Aufgabe durch die Einrichtung einer Beauftragung ‘Kirche gegen Rechtsextremismus’ zum Ausdruck. Der Beauftragte soll das Aufkommen und die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes und Handelns als Problem im Blick behalten und in diesem Kontext die innerkirchliche, zivilgesellschaftliche und politische Auseinandersetzung mit diesem Problem, die Entwicklung kirchlichen Handelns und die zivilgesellschaftliche Vernetzung kirchlicher Aktivitäten fördern.

Er vertritt den Ev. Luth. Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg im Bündnis ‘Wir können sie stoppen’ www.wirkoennensiestoppen.de. Im Rahmen der Beauftragung hält er den Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. Der Beauftragte wird von einem ökumenischen Arbeitskreis unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kirche-gegen-rechtsextremismus.de.